Meldung vom 20.01.2020

SL19: Statement der Timberwolves

Kurztext (349 Zeichen)Plaintext

Die Vienna D.C. Timberwolves setzten in der Superliga ein echtes Statement. Mit einem Kantersieg gegen das LZ Traiskirchen Lions unterstrichen sie ihre Ambitionen - und setzten sich im Kampf um einen Top-Vier-Platz etwas von den Niederösterreichern ab. Unterdessen feierten die UBSC Juniors Graz und die Kapfenberg Bulls Pflichtsiege.

Pressetext (2742 Zeichen)Plaintext

Vienna D.C. Timberwolves vs. LZ Traiskirchen Lions

Timberwolves Scorer: Jakob 24, Lohr 20, Fobi 13, Tabib 12, Pietersen 10, Hofbauer 6, Okoro 5, Swait 5, Brunner 4, Neuwirth 4, Krejcza 2, Sison. 

Traiskirchen Scorer: Lesny 11, Polt 11, Kühteubl 10, Ottenschläger 10, Zuleck 10, Julian 3, Schönerstedt 3, Schwarzenecker. 

Hubert Schmidt, Coach Timberwolves: „Nach einem defensiv indiskutablen ersten Viertel hatten wir das Spiel dank unserer dann starken Verteidigung voll im Griff. Offensiv haben wir über das gesamte Spiel sehr gute Lösungen gefunden und somit einen großen Schritt in Richtung Playoffs gemacht.“ 

Dominic Mühlbacher, Coach Traiskirchen: „Wir haben heute nur im ersten Viertel, das wir gewinnen konnten, gezeigt, was wir können. Danach haben wir unsere Energie verloren, unseren Gameplan verloren und im restlichen Spiel nur noch 32 Punkte gescort. Deswegen ist die Niederlage sehr hoch ausgefallen. Gratulation an die Timberwolves.“ 

UBSC Juniors Graz vs. LZ Salzkammergut

UBSC Juniors Scorer: Siegmund 24, B. Drozdovsky 13, L. Drozdovsky 10, Krasser 7, Zimmermann 7, Quiala 3, Trogrlic 2, Kolle 2, Ali, Ndombazi, Babyle. 

LZ Salzkammergut Scorer: Hofinger 21, J. Söllner 18, Leiss 7, Calic 6, Schmid 2, N. Söllner 1,  Burns, Moshammer. 

Edvin Brkic, Coach UBSC Juniors: „Wir sind sehr lasch und müde in dieses Spiel gestartet und waren in der Defense nicht sehr aufmerksam. Erst im letzten Abschnitt haben wir durch einen 10:0-Run das Spiel für uns entscheiden können. Man merkte, dass alle unsere Spieler ausgelaugt sind - jetzt haben wir drei Wochen Pause zum Regenerieren!“

Nabil Murad, Coach LZ Salzkammergut: „Es war ein gutes Spiel von uns. Diese Saison dient dem Neuaufbau. Wir haben ein sehr junges Team und sie lernen mit jedem Spiel. Sie haben sehr gut gekämpft – aber am Ende hat das bessere Team gewonnen und wir haben unser Teambuilding sehr verbessert. Das schätze ich!”

Kapfenberg Bulls vs. BC Hallmann Vienna

Kapfenberg Scorer: Podany 35, Balic 14, Zapf 12, Heigl 11, Mlekusch 6.

BC Vienna Scorer: Bozic 15, Ferencak 12, Selimovic 11, Valentic, Kuzmanovic je 8, Andrejic 7, Radosaviljevic 2. 

Sascha Sander, Coach Kapfenberg: „Wir haben mit einer guten Intensität begonnen und früh die Führung erspielen können. Danach hat unsere Konzentration nachgelassen und Vienna hat sich zurückgekämpft. Jedoch haben die Jungs sich wieder gesammelt und konnten den Sieg nach Hause bringen.“

Zoran Obradovic, Coach BC Vienna: „Meine Jungs haben hart gekämpft und nicht aufgegeben. Wir haben im letzten Viertel den Rückstand verkürzen können, jedoch war Kapfenberg schlussendlich stärker und somit den Sieg eingefahren.“

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Dokumente


(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x

Graz vs Salzkammergut

.pdf 110,5 KB

Timberwolves vs Lions

.pdf 110,5 KB

Kapfenberg vs Hallmann

.pdf 1,5 MB