Meldungsübersicht
WELS_AAC

Die Raiffeisen Flyers Wels verlieren ihr letztes Gruppenspiel zu Hause gegen BK JIP Pardubice und scheiden damit ohne Erfolgserlebnis aus dem Alpe Adria Cup aus. Bis zur Halbzeit können die Oberösterreicher noch einigermaßen mit dem tschechischen Klub mithalten, in der zweiten Halbzeit ist Pardubice zu stark und gewinnt verdient mit 50:79.

Weiterlesen
BSL2021_BC Vienna_ Ivan Siriscevic

BC GGMT Vienna präsentierte sich auch gegen KK Sencur GGD in Topform. Eine Halbzeit lang konnten die Slowenen mithalten, ehe die Wiener in Viertel drei ein Offensiv-Feuerwerk zündeten und den Gästen keine Chance ließen. Mit 104:71 ging das Spiel an die Naglic-Truppe, die somit die Gruppenphase auf Platz eins von Gruppe B beendet.

Weiterlesen
BSL2021_Flyers Wels_Tylan Birts

Im zweiten Heimspiel im Alpe Adria Cup konnten die Raiffeisen Flyers ihr Spiel gegen Sibenik bis zur letzten Minute offenhalten. Vor allem zu Beginn waren die Welser sogar das deutlich bessere Team. In den Schlusssekunden zeigten sich die hochprozentig treffenden Kroaten dann aber etwas routinierter und entschieden die Partie mit 83:79 zu ihren Gunsten.

Weiterlesen
BSL2021_Flyers Wels

Die Raiffeisen Flyers Wels trafen am Dienstag im Alpe Adria Cup auf Patrioti Levice. Die angeschlagenen Oberösterreicher sahen die Partie gegen die klar favoritisierten Slowaken schon im Vorfeld vor allem als Trainingsgelegenheit, um für die kommenden BSL-Spiele möglichst viel auszuprobieren. Dementsprechend wenig überraschend war die klare 56:86-Niederlage. Vor allem in Hälfte zwei zeigten die Flyers aber zumindest defensiv eine ansprechende Leistung und konnten über weite Strecken mithalten. 

Weiterlesen
BSL21_Vienna_Rados

Der BC GGMT Vienna überzeugt auf ganzer Linie gegen das tschechische Team BK ARMEX Decin und gewinnt mit 98:78. Die Wiener, die ein wahres Offensivfeuerwerk zünden, setzen sich damit an die Spitze von Gruppe B im Alpe Adria Cup. Ebenfalls eine starke Leistung im AAC zeigen die BK IMMOunited Dukes in der Slowakei gegen Spisski Rytieri. Trotz mehrerer Ausfälle halten sie bis zum Schluss mit, müssen sich aber letztlich 77:80 geschlagen geben. Chancenlos sind die Kapfenberg Bulls bei ihrem letzten Auftritt im FIBA Europe Cup. Das niederländische Team Donar Groningen lässt den Steirern keine Chance und sichert sich einen 85:59-Erfolg. Die Bullen scheiden somit sieglos aus dem Bewerb aus. 


Weiterlesen
Europacup_2021_Jamar_Kapfenberg

Wenig erfolgreich verlief der Mittwoch für die österreichischen Mannschaften in internationalen Bewerben: Zwar konnten sowohl die Dukes im Alpe Adria Cup, als auch die Kapfenberg Bulls im FIBA Europe Cup zu Beginn gut mithalten. Danach setzten sich aber in beiden Spielen die favorisierten Gastmannschaften durch. Die Klosterneuburger hatten gegen KK Gorica mit 78:96 das Nachsehen. Die Bullen mussten eine 81:100 Heimniederlage gegen die London Lions hinnehmen. 

Weiterlesen
Weitere Meldungen laden